Referenzverfahren

Der Begriff Referenzverfahren kann in der Wissenschaft mehrere Bedeutungen haben, z. B. als ein Verfahren,

• dessen Ergebnisqualität so hoch ist, dass es zur Beurteilung der Ergebnisqualität anderer Verfahren verwendet werden kann,

• durch das eine Mess- oder Prüfgröße definiert wird,

• das durch gesetzliche Regelung für eine Mess- oder Prüfaufgabe vorgeschrieben ist. 

In Zusammenhang mit der Prüfung von Desinfektionsmitteln, stellen Referenzverfahren Vergleichsverfahren zur Bewertung der Wirkung von Desinfektionsmitteln nach festgelegten europäischen Normen EN dar. Bei der Händedesinfektion werden beispielsweise folgende Referenzverfahren angewandt:

1. EN 1500 / Hygienische Händedesinfektion:1 Minute Einreiben mit 2 x 3 ml 2-Propanol (60 %, v/v)

2. EN 12791 / Chirurgische Händedesinfektion und -waschung: 3 Minuten Einreiben mit 1-Propanol (60 %, v/v)

 

 

 

 

 

 

.Auszugtext aus dem Hartmann Hygienealmanach. 

Zum Download des kompletten praktischen Nachschlagewerk einfach klicken

 Hygiene-AlmanachMcTHkbKIxsg5u

Rückruf vereinbaren
Die von Ihnen übermittelten Informationen werden gemäß unserer Datenschutzerklärung gespeichert um Ihre Kontaktanfrage zu bearbeiten.
Rückruf vereinbaren
Rückruf erfolgreich angefordert.
Formular konnte nicht verarbeitet werden.