Chirurgische Händedesinfektion

Präoperatives Einreibeverfahren durch Anwendung eines Hände-Desinfektionsmittels vor Anlegen steriler OP-Handschuhe, das gegen die mikrobielle Flora der Hände gerichtet ist. Wie verschiedene Studien zeigen, bieten OP-Handschuhe als Erregerbarriere keine absolute Sicherheit. Um die Übertragung von Mikroorganismen in die chirurgische Wunde auch bei Handschuhperforationen größtmöglich zu verhindern, werden bei der chirurgischen Händedesinfektion die Hände und Unterarme des medizinischen Personals vor der Operation mit dem Hände-Desinfektionsmittel vollständig benetzt. Abhängig vom verwendeten Hände-Desinfektionsmittel kann die Einwirkzeit 5, 3 oder 1,5 Minuten betragen.

 

 

 

.

 

 

Auszugtext aus dem Hartmann Hygienealmanach. 

Zum Download des kompletten praktischen Nachschlagewerk einfach klicken

 Hygiene-AlmanachMcTHkbKIxsg5u

Rückruf vereinbaren
Die von Ihnen übermittelten Informationen werden gemäß unserer Datenschutzerklärung gespeichert um Ihre Kontaktanfrage zu bearbeiten.
Rückruf vereinbaren
Rückruf erfolgreich angefordert.
Formular konnte nicht verarbeitet werden.