Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
 
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Horn-Medical Insektengiftentferner, Unterdruckpumpe
Horn-Medical Insektengiftentferner,...
Inhalt 1 Stück (0,00 € * / Stück)
8,95 € *
aeroxon, silberfische, köderfalle, silberfischchen,4027600204436
Aeroxon Silberfischkoederdose 1 Stück ( 1,3g...
Inhalt 1.3 Gramm (583,85 € * / 100 Gramm)
ab 7,59 € *
Raid Insekten Spray 400 ml
Raid Insekten Spray 400 ml
Inhalt 0.4 Liter (21,48 € * / 1 Liter)
ab 8,59 € *
Aeroxon Fruchtfliegenfalle 1 Stück
Aeroxon Fruchtfliegenfalle 1 Stück
Inhalt 40 ml (16,23 € * / 100 ml)
ab 6,49 € *
aeroxon, Lebensmittelmotten, Falle, 4027600444405
Aeroxon Lebensmittelmottenfalle ( 2 Fallen )
ab 5,59 € *
Aeroxon, Kleidrmotten, motten, bekleidung, falle, 4027600234402
Aeroxon Kleidermottenfalle 2 Stück
ab 6,79 € *
Aeroxon, Ameisen, Köderdose, 4027600104439, gegen Ameisen, ameisenköder
Aeroxon Ameisen-Koederdose 1 Stück ( 8g...
Inhalt 8 Gramm (0,73 € * / 1 Gramm)
5,80 € *
Zapit, weiß , ZAP-IT, gegen Juckreiz, Schmerzstiller, Mückenstich, ohne Chemie
Zap-It weiß
Inhalt 1 Stück
5,89 € *
Zapit, rot , ZAP-IT, gegen Juckreiz, Schmerzstiller, Mückenstich, ohne Chemie
Zap-It rot
Inhalt 1 Stück
5,89 € *
Zapit, grün , ZAP-IT, gegen Juckreiz, Schmerzstiller, Mückenstich, ohne Chemie
Zap-It grün
Inhalt 1 Stück
5,89 € *
1 von 2

Insektenschutz

eine gemeine Haushaltsfliege auf schwarzem Hintergrund

Insekten gehören in die freie Natur, dort haben sie genug Platz und leisten einen wichtigen Beitrag zum Fortbestand von Mensch und Umwelt. Aber gerade in Zeiten, wo es draußen kalt wird, suchen sich Insekten auch gerne ein lauschiges Plätzchen im Inneren. Auch im Sommer zieht es einige Insektenarten wie magisch in die Nähe der Menschen und Ihren Behausungen. Sie kommen durch Fenster, Dachfenster, Lichtschächte und Türen, - sofern kein passender Insektenschutz angebracht wurde.
Manche der ungebetenen Besucher können sogar gefährlich werden. Angefangen von einem allergischen Schock, falls eine Biene zusticht, bis zum Feuersalamander in Mittelgebirgen, dessen Gift Hautrötungen und Jucken verursacht. Auch einige Spinnen beißen gerne zu, - auch wenn der Biss zwar schmerzhaft aber ungefährlich ist. Die Zecke aber kann die Krankheiten FSME und die Borreliose übertragen und somit eine gefährliche Infektion an den Menschen übertragen.
Andere Insekten wiederum nisten sich in unseren Lebensmitteln ein oder legen Ihre Eier und Larven mit Vorliebe in unserer Kleidung ab. Ein wirkungsvoller Insektenschutz kann also weit mehr, als nur vor den unbeliebten Mücken und lästigen Fliegen zu schützen.

Welche Insekten kommen öfters im Haushalt vor?

Motten, die in unsere Kleidung kleine Löcher fressen (Kleidermotten) oder es sich in Speisekammern und Vorräten bequem machen (Lebensmittelmotten).

Fruchtfliegen und andere Fliegen haben oftmals eine nur kurze Lebenserwartung, aber in dieser Zeit können sie sehr lästig werden und auch krankheitserregende Keime übertragen.

Bremsen, die zu einer Unterordnung der Fliegen gehören und ziemlich schmerzhafte Stiche hinterlassen, während sie unser Blut aufsaugen.

Wespen sind nicht nur im Sommer eine Plage, wenn Sie durch den Duft von Essbarem angelockt werden. Ihr Stich ist schmerzhaft und auch gefährlich, wenn es zu einer Überreaktion auf das Gift kommt.

silberfisch auf weissem Hintergrund

Silberfische finden sich vor allem in Badezimmer und Küche. Sie sind nachtaktiv und vermehren sich rasch. Sie sind ungefährlich, aber nicht wirklich schön anzusehen.

Ameisen sind klein und schnell und kommen immer in großen Gruppen vor. Sie gehören nicht zu den Schädlingen und sind eher Nützlinge, allerdings in der freien Natur.

Kakerlaken gehören zu den gefürchtetsten Insekten und können auch Krankheiten übertragen wie zum Beispiel Salmonellenvergiftungen oder Wurmerkrankungen.

Welche Arten von Schutz gibt es?

Im Handel sind eine Vielzahl von Schutzarten vorhanden, um zu verhindern, dass die Insekten Draußen mit Drinnen verwechseln. Viele von Ihnen sind überdies auch noch sehr schnell oder nur nachts zu sehen. Aber auch einige Hausmittel und Tricks helfen, die lästigen Bewohner los zu werden. Ein effektiver Insektenschutz kann erfolgen als:

  • Chemische Bekämpfung mit Spray oder Giftfallen
  • Biologische Bekämpfung durch natürlich Fressfeinde
  • Physikalische Bekämpfung durch Fallen, in denen die Insekten verenden
  • Physische Bekämpfung zum Beispiel mit einer Fliegenklatsche
  • Zusätzlich ist natürlich auch die Vorbeugung die beste Bekämpfung von Insektenbefall

Was tun, wenn mich ein Insekt gestochen hat?

Zuerst bleiben Sie am besten ganz ruhig, kratzen nicht und dann empfehlen wir die Anwendung von „Zap-it“, einer neuartigen Methode das Insektengift blitzschnell zu entfernen. Durch die kleine Zündung wird Wärme erzeugt, die das noch in der oberen Hautschicht befindliche Insektengift zersetzt und so die Schwellung und den Juckreiz verhindert. Es gibt auch ein Hausmittel, das bei juckenden Insektenstichen helfen kann. Mischen Sie einen Teil Essig mit zwei Teilen Wasser und legen sie die kalten Wickel für mehrere Minuten auf die Einstichstelle. Sie lindern sofort den Juckreiz und wirken entzündungshemmend.

Was hilft gegen Lebensmittelmotten?

eine lebensmittelmotte auf einem Kleidungsstück

Um sich auf Dauer von den ungeliebten Lebensmittelmotten zu befreien, muss man zuerst die genaue Stelle des Befalls lokalisieren. Die sicherste Methode dafür, sind die geruchlosen Leimfallen von Aeroxon. Sie wurden von Öko-Test mit sehr gut bewertet und können bedenkenlos in allen Räumen aufgestellt werden. In der Leimfalle befinden sich die weiblichen Lockstoffe, die nur die männlichen Motten anlockt. Sie bleiben dann auf der Klebefläche haften. Allerdings können bereits befruchtete weibliche Motten schon Ihre Eier ausgelegt haben, so dass sich daraus eine weitere Population aufbauen könnte. Daher sind hier noch ganz wichtige Ratschläge, die Sie parallel zur Leimfalle unbedingt beachten müssen:

Alle befallenen Lebensmittel müssen vernichtet werden. Gehen Sie dabei unbedingt sehr großzügig vor. Die befallenen Lebensmittel erkennen Sie an Löcher in den Verpackungen oder an Gespinsten, die kleinen weißen Fäden, die die Lebensmittel überziehen und verklumpen lassen. Entfernen Sie auch die Lebensmittel die sich in unmittelbarer Nähe zu befallenen Lebensmittel befanden.

Das Niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit empfiehlt zur Sicherheit, die befallenen Lebensmittel erst einige Tage einzufrieren oder zwei Stunden im Backofen bei ca. 80 Grad zu erwärmen. Lebensmittelmotten mögen weder Kälte noch Wärme und können sich danach auch im Hausmüll nicht mehr ausbreiten. So wird sichergestellt, dass alle Falter und Larven sowie die kaum erkennbaren Motteneier auch tatsächlich abgetötet wurden und sich nicht an anderer Stelle im Haushalt wieder einnisten können.

Da diese Insekten keine Wärme mögen, sollten Sie die Ecken und Ritzen in den Lebensmittelschränken nach einer gründlichen Reinigung mit Essigreiniger ausfönen. Denken Sie auch an kleine Hohlräume hinter den Fußleisten oder die Fußverkleidungen von Einbauküchen. Durch die heiße Fönluft sterben die Motteneier ab.

Gibt es Hausmittel gegen Wespenstiche?

Wespe die gerade in die Haut sticht

Die menschliche Spucke ist die erste Hilfe bei einem Wespenstich, denn sie soll das Wespengift neutralisieren können. Alternativ reiben Sie die Stichstelle mit einer halben Zwiebel ein oder behandeln sie mit einem kalten Essig-Umschlag. Auch heißes Wasser unter leichtem Druck mit einem Waschlappen auftragen, kann helfen das Insektengift zu zersetzen. Dafür muss das Wasser aber mindestens 60 Grad heiß sein. Generell hilft Kühlen mit Kompressen oder Kühlakkus, nachdem das Gift entfernt wurde.

Was hilft gegen Fruchtfliegen?

Die kleinen Fliegen leben nur ca. 9 Wochen, jedoch vermehren sie sich ausgesprochen gerne und suchen sich dafür entweder gärendes Material oder in Abwasserleitungen und Putzutensilien. Dagegen helfen am besten die Aeroxon Fruchfliegenfallen, die giftfrei unbedenklich direkt neben den Lebensmitteln und in allen Räumen verwendet werden können. Über einen insektizidfreien Leim, der sich dekorativ in einer kleinen Box befindet, werden die Frucht, Obst- und Essigfliegen angelockt. Wer eine sofortige Lösung benötigt, um Fruchtfliegen loszuwerden, der kann eine eigene Falle bauen. Nehmen Sie dafür eine kleine Glasschale und füllen Sie Essig, Fruchtsaft, Wasser und etwas Spüli ein. Auch eine aufgelöste Tablette zur Reinigung der dritten Zähne kann den lästigen Fliegen den Gar aus bescheren.

Das Fliegengitter von Aeroxon ist in verschiedenen Größen erhältlich. Das feinmaschige Insektennetz ist UV-beständig und hilft zur Abwehr von Mücken, Fliegen, Wespen, Motten und Spinnen. Das Fliegengitter wird ganz einfach mit einem Klettband am Fensterrahmen befestigt und kann dadurch jederzeit abgenommen und bei 30 Grad gewaschen werden. In der Farbe Anthrazit ist das Fliegengitter praktisch unsichtbar, während es in der Farbe Weiß für einen leichten Gardineneffekt sorgt.

mehrere Fruchtfliegen auf einem stück Holz

Was hilft gegen Ameisen?

Die Köderdose von Aeroxon enthält eine Fressfalle für Ameisen und ist völlig geruchslos. Sie kann in allen Räumen aufgestellt werden und hat dort eine Langzweitwirkung von bis zu 6 Monaten. Die Köderdose ist stabil und trittfest und kann sowohl auf der Terrasse als auch im Haus benutzt werden. Die Ameisen krabbeln in die Falle und fressen vom Köder, mit dem Sie im Ameisennest die Königin füttern. Nach dem Tod der Königin stirbt der gesamte Ameisenstaat innerhalb kürzester Zeit auch ab.

Insekten gehören in die freie Natur, dort haben sie genug Platz und leisten einen wichtigen Beitrag zum Fortbestand von Mensch und Umwelt. Aber gerade in Zeiten, wo es draußen kalt wird,... mehr erfahren »
Fenster schließen
Insektenschutz

eine gemeine Haushaltsfliege auf schwarzem Hintergrund

Insekten gehören in die freie Natur, dort haben sie genug Platz und leisten einen wichtigen Beitrag zum Fortbestand von Mensch und Umwelt. Aber gerade in Zeiten, wo es draußen kalt wird, suchen sich Insekten auch gerne ein lauschiges Plätzchen im Inneren. Auch im Sommer zieht es einige Insektenarten wie magisch in die Nähe der Menschen und Ihren Behausungen. Sie kommen durch Fenster, Dachfenster, Lichtschächte und Türen, - sofern kein passender Insektenschutz angebracht wurde.
Manche der ungebetenen Besucher können sogar gefährlich werden. Angefangen von einem allergischen Schock, falls eine Biene zusticht, bis zum Feuersalamander in Mittelgebirgen, dessen Gift Hautrötungen und Jucken verursacht. Auch einige Spinnen beißen gerne zu, - auch wenn der Biss zwar schmerzhaft aber ungefährlich ist. Die Zecke aber kann die Krankheiten FSME und die Borreliose übertragen und somit eine gefährliche Infektion an den Menschen übertragen.
Andere Insekten wiederum nisten sich in unseren Lebensmitteln ein oder legen Ihre Eier und Larven mit Vorliebe in unserer Kleidung ab. Ein wirkungsvoller Insektenschutz kann also weit mehr, als nur vor den unbeliebten Mücken und lästigen Fliegen zu schützen.

Welche Insekten kommen öfters im Haushalt vor?

Motten, die in unsere Kleidung kleine Löcher fressen (Kleidermotten) oder es sich in Speisekammern und Vorräten bequem machen (Lebensmittelmotten).

Fruchtfliegen und andere Fliegen haben oftmals eine nur kurze Lebenserwartung, aber in dieser Zeit können sie sehr lästig werden und auch krankheitserregende Keime übertragen.

Bremsen, die zu einer Unterordnung der Fliegen gehören und ziemlich schmerzhafte Stiche hinterlassen, während sie unser Blut aufsaugen.

Wespen sind nicht nur im Sommer eine Plage, wenn Sie durch den Duft von Essbarem angelockt werden. Ihr Stich ist schmerzhaft und auch gefährlich, wenn es zu einer Überreaktion auf das Gift kommt.

silberfisch auf weissem Hintergrund

Silberfische finden sich vor allem in Badezimmer und Küche. Sie sind nachtaktiv und vermehren sich rasch. Sie sind ungefährlich, aber nicht wirklich schön anzusehen.

Ameisen sind klein und schnell und kommen immer in großen Gruppen vor. Sie gehören nicht zu den Schädlingen und sind eher Nützlinge, allerdings in der freien Natur.

Kakerlaken gehören zu den gefürchtetsten Insekten und können auch Krankheiten übertragen wie zum Beispiel Salmonellenvergiftungen oder Wurmerkrankungen.

Welche Arten von Schutz gibt es?

Im Handel sind eine Vielzahl von Schutzarten vorhanden, um zu verhindern, dass die Insekten Draußen mit Drinnen verwechseln. Viele von Ihnen sind überdies auch noch sehr schnell oder nur nachts zu sehen. Aber auch einige Hausmittel und Tricks helfen, die lästigen Bewohner los zu werden. Ein effektiver Insektenschutz kann erfolgen als:

  • Chemische Bekämpfung mit Spray oder Giftfallen
  • Biologische Bekämpfung durch natürlich Fressfeinde
  • Physikalische Bekämpfung durch Fallen, in denen die Insekten verenden
  • Physische Bekämpfung zum Beispiel mit einer Fliegenklatsche
  • Zusätzlich ist natürlich auch die Vorbeugung die beste Bekämpfung von Insektenbefall

Was tun, wenn mich ein Insekt gestochen hat?

Zuerst bleiben Sie am besten ganz ruhig, kratzen nicht und dann empfehlen wir die Anwendung von „Zap-it“, einer neuartigen Methode das Insektengift blitzschnell zu entfernen. Durch die kleine Zündung wird Wärme erzeugt, die das noch in der oberen Hautschicht befindliche Insektengift zersetzt und so die Schwellung und den Juckreiz verhindert. Es gibt auch ein Hausmittel, das bei juckenden Insektenstichen helfen kann. Mischen Sie einen Teil Essig mit zwei Teilen Wasser und legen sie die kalten Wickel für mehrere Minuten auf die Einstichstelle. Sie lindern sofort den Juckreiz und wirken entzündungshemmend.

Was hilft gegen Lebensmittelmotten?

eine lebensmittelmotte auf einem Kleidungsstück

Um sich auf Dauer von den ungeliebten Lebensmittelmotten zu befreien, muss man zuerst die genaue Stelle des Befalls lokalisieren. Die sicherste Methode dafür, sind die geruchlosen Leimfallen von Aeroxon. Sie wurden von Öko-Test mit sehr gut bewertet und können bedenkenlos in allen Räumen aufgestellt werden. In der Leimfalle befinden sich die weiblichen Lockstoffe, die nur die männlichen Motten anlockt. Sie bleiben dann auf der Klebefläche haften. Allerdings können bereits befruchtete weibliche Motten schon Ihre Eier ausgelegt haben, so dass sich daraus eine weitere Population aufbauen könnte. Daher sind hier noch ganz wichtige Ratschläge, die Sie parallel zur Leimfalle unbedingt beachten müssen:

Alle befallenen Lebensmittel müssen vernichtet werden. Gehen Sie dabei unbedingt sehr großzügig vor. Die befallenen Lebensmittel erkennen Sie an Löcher in den Verpackungen oder an Gespinsten, die kleinen weißen Fäden, die die Lebensmittel überziehen und verklumpen lassen. Entfernen Sie auch die Lebensmittel die sich in unmittelbarer Nähe zu befallenen Lebensmittel befanden.

Das Niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit empfiehlt zur Sicherheit, die befallenen Lebensmittel erst einige Tage einzufrieren oder zwei Stunden im Backofen bei ca. 80 Grad zu erwärmen. Lebensmittelmotten mögen weder Kälte noch Wärme und können sich danach auch im Hausmüll nicht mehr ausbreiten. So wird sichergestellt, dass alle Falter und Larven sowie die kaum erkennbaren Motteneier auch tatsächlich abgetötet wurden und sich nicht an anderer Stelle im Haushalt wieder einnisten können.

Da diese Insekten keine Wärme mögen, sollten Sie die Ecken und Ritzen in den Lebensmittelschränken nach einer gründlichen Reinigung mit Essigreiniger ausfönen. Denken Sie auch an kleine Hohlräume hinter den Fußleisten oder die Fußverkleidungen von Einbauküchen. Durch die heiße Fönluft sterben die Motteneier ab.

Gibt es Hausmittel gegen Wespenstiche?

Wespe die gerade in die Haut sticht

Die menschliche Spucke ist die erste Hilfe bei einem Wespenstich, denn sie soll das Wespengift neutralisieren können. Alternativ reiben Sie die Stichstelle mit einer halben Zwiebel ein oder behandeln sie mit einem kalten Essig-Umschlag. Auch heißes Wasser unter leichtem Druck mit einem Waschlappen auftragen, kann helfen das Insektengift zu zersetzen. Dafür muss das Wasser aber mindestens 60 Grad heiß sein. Generell hilft Kühlen mit Kompressen oder Kühlakkus, nachdem das Gift entfernt wurde.

Was hilft gegen Fruchtfliegen?

Die kleinen Fliegen leben nur ca. 9 Wochen, jedoch vermehren sie sich ausgesprochen gerne und suchen sich dafür entweder gärendes Material oder in Abwasserleitungen und Putzutensilien. Dagegen helfen am besten die Aeroxon Fruchfliegenfallen, die giftfrei unbedenklich direkt neben den Lebensmitteln und in allen Räumen verwendet werden können. Über einen insektizidfreien Leim, der sich dekorativ in einer kleinen Box befindet, werden die Frucht, Obst- und Essigfliegen angelockt. Wer eine sofortige Lösung benötigt, um Fruchtfliegen loszuwerden, der kann eine eigene Falle bauen. Nehmen Sie dafür eine kleine Glasschale und füllen Sie Essig, Fruchtsaft, Wasser und etwas Spüli ein. Auch eine aufgelöste Tablette zur Reinigung der dritten Zähne kann den lästigen Fliegen den Gar aus bescheren.

Das Fliegengitter von Aeroxon ist in verschiedenen Größen erhältlich. Das feinmaschige Insektennetz ist UV-beständig und hilft zur Abwehr von Mücken, Fliegen, Wespen, Motten und Spinnen. Das Fliegengitter wird ganz einfach mit einem Klettband am Fensterrahmen befestigt und kann dadurch jederzeit abgenommen und bei 30 Grad gewaschen werden. In der Farbe Anthrazit ist das Fliegengitter praktisch unsichtbar, während es in der Farbe Weiß für einen leichten Gardineneffekt sorgt.

mehrere Fruchtfliegen auf einem stück Holz

Was hilft gegen Ameisen?

Die Köderdose von Aeroxon enthält eine Fressfalle für Ameisen und ist völlig geruchslos. Sie kann in allen Räumen aufgestellt werden und hat dort eine Langzweitwirkung von bis zu 6 Monaten. Die Köderdose ist stabil und trittfest und kann sowohl auf der Terrasse als auch im Haus benutzt werden. Die Ameisen krabbeln in die Falle und fressen vom Köder, mit dem Sie im Ameisennest die Königin füttern. Nach dem Tod der Königin stirbt der gesamte Ameisenstaat innerhalb kürzester Zeit auch ab.

Zuletzt angesehen